PRESSE

Pressematerial – Fotos und Informationen

Pressemitteilung zum Sommerkonzert
„Des Menschen Seele gleicht dem Wasser…“ Chorkonzert mit Werken von der Renaissance bis zur Moderne

Wasser in seinen vielen Facetten kann sinnbildlich für göttliche Präsenz stehen, für Werden und Vergehen, für spirituelle Reinigung, auch für die menschliche Seele überhaupt. Die Nähe zum Wasser, etwa in Gestalt von Meer, Fluss oder Quelle, öffnet unseren Geist und lässt uns gleichzeitig zur Ruhe kommen. Dieses Ziel verfolgt auch das aktuelle Konzertprogramm der Cantorei der Reformationskirche Berlin-Moabit, das den verschiedenen mit dem Wasser verbundenen Sichtweisen und Klangwelten Raum geben soll.

Wie tief die einzelnen Werke sich mit dem Element Wasser auseinandersetzen, ist dabei höchst unterschiedlich: In den Chorballaden des liechtensteinisch-deutschen Komponisten Josef Gabriel Rheinberger zum Beispiel ist das Wasser vor allem ein atmosphärisches Hintergrundrauschen für romantische Stimmungsmusik. In den beiden Vertonungen des 42. Psalms des italienischen Renaissancemeisters Giovanni Pierluigi da Palestrina und des aus Estland stammenden und in Berlin wirkenden Rudolf Tobias wird der Wasserdurst in der Wüste zum Sinnbild für die Suche nach Gott. Claus-Steffen Mahnkopfs Stück „mehr wasser“ öffnet eine andere Klangwelt, in der die Kraft und typischen Geräusche des Wassers – vom Murmeln über das Brodeln hin zum Zischen – vom Chor mit sprachlichen Mitteln akustisch dargestellt werden.

Des Menschen Seele gleicht dem Wasser.
Chorkonzert von der Renaissance bis zur Moderne mit Werken von Elgar, Grieg, Hiller, Palestrina, Rheinberger, Tobias u.a.
Cantorei der Reformationskirche
Klavier/Orgel: Juliane Felsch-Grunow
Leitung: Johannes Stolte
Sonnabend, 15. Juni 2019, 20 Uhr
Reformationskirche, Beusselstraße 35, 10553 Berlin-Moabit
Eintritt frei. Spenden erbeten.

Mit dem Programm geht die Cantorei vom 19. bis zum 23. Juni 2019 auf eine kleine Ostsee-Tournee nach Prerow, Volkenshagen, Born und Stralsund.

Download Pressemitteilung

Die Cantorei der Reformationskirche

Die Cantorei der Reformationskirche wurde 1985 als Gemeindechor von Andreas Sieling gegründet. Nach Auftritten im Gottesdienst folgten von 1993 an eigene Konzerte. Dr. Andreas Sieling ist heute Berliner Domorganist und Professor an der Universität der Künste.

Im Jahr 2000 war absehbar, dass die Reformationsgemeinde mit der benachbarten Heilandsgemeinde fusionieren würde. Da deshalb die Stelle des Kantors nicht neu besetzt wurde, machte sich der Chor unabhängig und finanziert über einen dafür gegründeten Förderverein seither seine Chorleiter selbst. Anfang 2001 wurde der damals erst 25-jährige Volker Hedtfeld zum neuen Chorleiter gewählt. Unter seiner Leitung entwickelte sich die Cantorei zu einem erfolgreichen Laien-Konzertchor, der große Oratorien zur Aufführung brachte. Mit der jährlich stattfindenden „Langen Nacht der Chöre“, die die Cantorei seit 2005 ausrichtet, wurde das Profil der Reformationskirche als Konzertkirche gestärkt.

Nach einigen Jahren unter der Leitung von Nataliya Chaplygina und noch einmal Volker Hedtfeld wurde Johannes Stolte im April 2014 neuer Chorleiter. Mit ihm führte die Cantorei unter anderem Bachs „Weihnachtsoratorium “, Haydns „Schöpfung“ und das Programm „Klänge des Nordens“, auf. Zum Reformationsjubiläum, Sommer 2017, arbeitete der Chor mit der Choreographin Be van Vark zusammen und lud erstmals zu einem Konzert mit performativen Elementen unter dem Titel „Von der Freiheit eines Christenmenschen“ ein.

Im vergangenen Jahr wurde das deutsch-polnische Projekt „Johannes Brahms: Ein Deutsches Requiem“ mit rund 150 Mitwirkenden umgesetzt, gemeinsam mit dem Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchester unter Leitung von Mariano Domingo und dem polnischen Kammerchor Adoramus aus Slubice. Drei Auftritte, bei denen neben dem Requiem auch Lieder polnischer zeitgenössischer Komponisten gesungen wurden, fanden im Herbst in Slubice und Berlin statt. Im Februar 2019 bekamen die Cantorei und der Adoramus-Chor eine Einladung, das Brahms-Requiem in der Johanneskirche in Frohnau noch einmal in einer von Jörg Walter arrangierten Fassung für Klavier und Harmonium zu singen.

Mit dem Programm „Des Menschen Seele gleicht dem Wasser“ bestreitet die Cantorei vom 20. bis zum 23. Juni 2019 eine Ostseetournee mit Aufführungen in Prerow, Volkenshagen, Born Stralsund.
Hinweise zu Konzerten und Probenzeiten auf www.cantorei.de.

Quelle: Cantorei der Reformationskirche, März 2019

Bilder

Fotos vom „Freiheitskonzert“ am 1. Juli 2017

Cantorei 1.7.2017

Chorleiter Johannes Stolte, 1. Juli 2017

Cantorei 1.7.2017

 

Download: Pressemitteilung Lange Nacht der Chöre 2018

Download: Konzert Rossini Petite Messe solenelle – Pressemitteilung

Kommentare sind geschlossen